DEINE AYURVEDA BASICS IN 5 MINUTEN – Teil 1

Vielleicht kommt dir das bekannt vor? Du praktizierst regelmäßig Yoga, versuchst, dich so gesund wie möglich zu ernähren und jeden einzelnen Moment bewusst zu genießen. Und trotzdem: Deine Allergien, das Bauchweh & die Müdigkeit nach den Nudeln zum Mittag oder das „morgens nicht rauskommen“ lassen sich nicht vollständig wegatmen.

Mir ging es sehr lange genau so. Besonders meine unzähligen Allergien haben mich fast verrückt gemacht. Vom Zucker bekomme ich Bauchweh, von Milch Magenkrämpfe, von Knobi Halluzinationen und von Weizen werde ich so müde, dass ich mich kaum noch auf dem Stuhl halten kann. Meine Plagegeister wollten sich trotz regelmäßiger Yoga- und Meditationspraxis nie vollständig verabschieden.

Von meiner Yogalehrerin habe ich dann das erste Mal von Ayurveda gehört und ihre kleinen Alltagstipps für uns Newbies fand ich eher befremdlich: „Halb sechs Uhr morgens aufstehen, um die Energie der Vata-Zeit auszunutzen (Folter pur!), anschließend vor dem ersten Kaffee Öl durch den Munde ziehen und dann das Zungenschaben…Aber hey, warum nicht einfach probieren, statt ständig von einem Arzt zum anderen zu rennen?“

lemon-906141_1920_2

Rettung naht und da geht noch was – mit AYURVEDA!

Tatsache ist, dass diese kleinen Veränderungen nach bereits 3 Wochen bewirkt haben, dass ich mich nicht mehr nach jeder Süßigkeit fast vor Schmerzen krümme, weniger stark auf bestimmte Lebensmittel reagiere und tatsächlich mehr Energie habe.

Nahrungsmittelintoleranzen kommen oft von einer für dich persönlich ungeeigneten Ernährung, einer schwachen Verdauung oder der falschen Kombination von Lebensmitteln. Diesen Ursachen geht die ayurvedischen Lehre auf den Grund, statt wie in der westlichen Medizin nur eine schnelle Lösung zum Weitermachen zu finden.

AYURVEDA – was steckt dahinter?

Wie in vielen Bereichen heute, heißt es im Ayurveda „Back to the Roots“. Die 5000 Jahre alte Wissenschaft vom gesunden & langen Leben betrachtet jeden Menschen als EINZIGARTIG und lehrt, dass wir uns zuerst mit uns selbst beschäftigen müssen, um gesund zu werden.

Das Ziel des ganzheitlichen Prinzips ist, ähnlich wie beim Yoga: Deinen Körper, Geist und deine Seele zu vereinen und ein gesundes Leben in Balance und Einklang mit der Natur zu führen. Krankheiten entstehen aus einer Dysbalance, die sich über Jahre durch körperliche, geistige oder soizale Unausgeglichenheiten entwickeln kann. Dabei spielen die 5 Elemente der Natur eine große Rolle, aus denen sich im Ayurveda alles zusammen setzt: Wasser, Feuer. Luft, Raum und Erde – wie auch du und ich.

           “YOU ARE UNIQUE.“

butterfly-725092_1920

Wir bekommen die Chance, selbstbestimmt zu handeln und uns, ohne stundenlang in überfüllten Wartezimmern rumzusitzen, aktiv um unsere Gesundheit zu kümmern. Ein altes ayurvedisches Sprichwort besagt:

„Der Körper und die Krankheit werden beide aus der Nahrung geboren.“                                                 Nur wenn wir auf unseren Körper achten und ihn typgerecht mit frischen saisonalen Lebensmitteln versorgen, befinden wir uns im Gleichgewicht. Probiere es einfach aus und finde deinen eigenen Weg.

6 Faktoren – die dein Gleichgewicht Ayurveda positiv beeinflussen

  • typgerechte und natürliche Ernährung
  • einen auf Tages- & Jahreszeiten und deinen Biorhytmus ausgerichteter Lebensstil
  • Yoga, Pranayama und Meditation, um zu dir zu kommen
  • Medizinische Heilung mit Heilkräutern, Ölen und Pflanzen
  • Aktivieren deiner Sinne durch Geschmack, Aromatherapie, Klang & Musik, Farben
  • Innere und äußere Reinigung mit Kuren (Panchakarma), Ausleitungen. Diäten & Massagen

loslassen

Du musst dir jedoch nicht gleich eine intensive Panchakarma Kur geben.

Beginne mit kleinen Schritten, indem du zum Beispiel jedes Wochenende saisonale & regionale Lebensmittel auf dem Wochenmarkt einkaufst und daraus ausgewogene Gerichte für die Woche vorkochst.

KEEP IT SIMPLE – sonst hast du schnell keine Lust mehr.

Um zu testen, welche Speisen wirklich gut für dich sind, empfehle ich dir einen Test deiner Konstitution. Den kannst du auf vielen Ayurveda Plattformen und Blogs machen. Besser ist jedoch die Analyse durch einen ausgebildeten Ayurveda Arzt, da nur der dir durch ausführliche Untersuchen und intensive Gespräche ein fundiertes Ergebnis liefern kann. So bekommst du speziell auf dich abgestimmte Empfehlungen in allen Lebensbereichen (Ernährung, Yoga, Medizin,…).

Aber was sind genau diese Doshas, die gerade in aller Munde sind? In Teil ll deiner Ayurveda Basics erhältst du einen kurzen Überblick.

Liebe Grüße <3,

Eure Lydiaaa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.